Datamanager 4.0 und Autopilot

Intelligent planen und analysieren

 
Industrie 4.0 macht Ihre Produktion transparent
Die Produktionsplanung wird heute überwiegend am Computer vorgenommen. Um Zeit und Kosten zu sparen, wird dabei jeder einzelne Auftrag minutengenau eingetaktet. Mit dem Datamanager 4.0 und der integrierten JDF-Schnittstelle sind die eingeplanten Aufträge sofort an der jeweiligen Weiterverarbeitungsmaschine sichtbar. Dadurch
ist jede Planungsänderung in Echtzeit in der Produktion verfügbar.
 
Aber auch aktuelle Ereignisse werden mit Hilfe des Datamanager 4.0 sofort an die Planung zurückgemeldet. Fällt beispielsweise eine Maschine aus oder wird ein Auftrag nicht in der vorgegebenen Zeit fertig, so kann die Planungssoftware dank der übermittelten Daten sofort auf diese Ereignisse reagieren.
 
Mit dem Datamanager 4.0 können Sie also Ihre Weiterverarbeitung optimal planen, analysieren und Stillstandzeiten reduzieren. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, eine objektive Nachkalkulation durchzuführen und somit die
Qualität und Effizienz Ihrer Weiterverarbeitung nachhaltig zu steigern.
 
Doch der Datamanager 4.0 kann noch mehr. Durch den großen Job-Speicher ist jeder Auftrag reproduzier- und editierbar. Durch das integrierte Fernwartungsmodul RAS können mit einer gezielten Online-Beratung relevante Ersatz-
und Verschleißteile unkompliziert bestellt und eventuelle Fehler schnell behoben werden.
Mehr Informationen erhalten Sie hier:

Bildergalerie

 
Plantafel: Jede Falzmaschine ist aufgelistet. Außerdem sind alle Aufträge pro Maschine auf einem Zeitstrahl übersichtlich dargestellt.
 
Auftragsliste: Alle Aufträge sind ihrem Bearbeitungsstatus entsprechend sortiert dargestellt. Es lassen sich zum Beispiel geplante, eingerichtete, unterbrochene oder fertige Aufträge anzeigen.
 
Auswertung der Produktivität einer Maschine.
 
Die Kamera am Anleger liest den aufgedruckten Datencode.
 
Jede Signatur erhält einen eigenen Datencode.

Für wen ist der Datamanager 4.0 geeignet?

FÜR DRUCKEREIEN UND BUCHBINDEREIEN, …

  • die ihre Auftrags- und Produktionsdaten sehr lange speichern müssen, da sie eine Nachweispflicht haben (zum Beispiel in der Pharma-Produktion)
  • die bisher kein oder nur ein sehr einfaches MIS ( Management Information System) nutzen und die Planung ihrer Maschinen vereinfachen möchten
  • die bereits ihre gesamte Produktion über ein MIS planen, aber zusätzlich Produktionsdaten von ihren Maschinen sammeln und auswerten wollen

Egal, ob Sie bereits ein MIS nutzen oder nicht:

der MBO Datamanager 4.0 kann in jede gängige Produktionsumgebung mit M1 Advanced Steuerungstechnologie integriert werden. Der MBO Datamanager 4.0 kann selbstverständlich auch eigenständig arbeiten, also auch ohne ein MIS.

Was kann der Datamanager 4.0 leisten?

  • Planung der Auftragssteuerung in Ihrer Falzerei
  • Erfassung von kunden- und auftragsspezifischen Daten
  • Erstellung von Vorschlägen für Ausschießschemata
  • Übernahme der Auftragsdaten aus dem MIS über eine JDF-Schnittstelle
  • Erstellung von Vorlagen aus häufig wiederkehrenden Aufträgen
  • Archivierung von Aufträgen
  • Erfassung statistischer Werte wie Auflagenhöhen, Produktions- und Stillstandzeiten
  • Online-Support per Fernwartung RAS

Ihre Vorteile im Überblick:

  • Produktionsplanung
    dadurch kürzere Rüst- und weniger Stillstandzeiten
  • Langzeit-Job-Speicher
    dadurch Reproduzierbarkeit von Aufträgen
  • Ausgabe von Produktionsdaten
    dadurch Möglichkeit der objektiven Analyse und Nachkalkulation
  • Fernwartung RAS
    dadurch zügige Diagnose und Fehlerbehebung für umgehende Wiederaufnahme der Produktion
  • Windows-ähnliche Benutzeroberfläche
    dadurch intuitive Bedienung

Autopilot

Der MBO Autopilot unterstützt Sie bei kleineren bis mittleren Auflagen, wenn sich mehr als eine Signatur auf einer Palette befindet. Bestandteil dieses Systems ist eine Kamera, die am Anleger angebracht ist sowie die Maschinensoftware M1 Advanced in Verbindung mit dem MBO Datamanager 4.0.
 
Mittels einer Kamera im Anleger wird eine neue Signatur über einen aufgedruckten Datencode erkannt, woraufhin die Produktion automatisch unterbrochen wird. Über die Schnittstelle M1 Advanced erfolgt ein selbstständiges Leerfahren der Falzmaschine sowie der MBO Auslage A80. Dies gilt natürlich auch in Verbindung mit dem CoBo-Stack. Ein Vermischen von Signaturen wird so verhindert und ein zeitraubender manueller Signaturenwechsel durch den Bediener entfällt.
 
Gleichzeitig werden die Signaturdaten an den Datamanager 4.0 weitergeleitet und dort auftragsspezifisch gespeichert. Nachdem die Zählerstände in der Maschine automatisch zurückgesetzt wurden, bietet sich dem Bediener entweder die Möglichkeit, die Produktion automatisch wieder zu starten oder manuell zu starten/zu beenden.
 
Der MBO Autopilot kann an den Falzmaschinen T800.1, T960, T1120, K80, K8 und K8RS mit M1 Control Advanced und Palettenanlegern eingesetzt werden.

IHRE VORTEILE IM ÜBERBLICK:

  • Kein Vermischen der Signaturen
    dadurch höhere Prozesssicherheit
  • Schnellere Signaturenwechsel/ weniger Stillstandszeiten
    dadurch höhere Nettoleistung
  • Bedienerentlastung, da dieser nicht ständig am Anleger kontrollieren muss
    dadurch höhere Nettoleistung